Wir wünschen uns eine Gemeinschaftsschule,

  • weil das Miteinander in unserer Gesellschaft wieder mehr Raum bekommen muss, nur dann werden aus Kindern verantwortungsvolle Mitglieder unserer menschlichen Gemeinschaft.
    Gegenseitige Achtung und Wertschätzung, Respekt vor dem Anderen, echte soziale Integration und Selbstverantwortlichkeit im Handeln wachsen nur dort, wo Gemeinschaft auch gelebt wird.

     

  • weil das frühe Aussortieren der schwächeren Kinder heute gesellschaftlich nicht mehr tragbar und nicht mehr gewünscht ist. Die Hauptschulen/Werkrealschulen bluten aus und werden zunehmend geschlossen, weil die Familien sich zu Recht der gesellschaftlichen Ächtung entziehen wollen.
    Wir wollen, dass alle Kinder, unabhängig von Herkunft, sozialem Hintergrund und persönlichem Entwicklungstempo dieselben Chancen in ihrer Schullaufbahn haben.
    Kein Abstempeln mehr nach Klasse 4, längeres Lernen miteinander und voneinander.

     

  • weil das Konzept der Gemeinschaftsschule ausdrücklich beinhaltet, die Stärken und Talente unserer Kinder zu fördern, anstatt nur die Schwächen zu benennen. Die Steigerung des Selbstwertgefühls und somit die Motivation für das eigene Lernen stehen im Vordergrund. Mithilfe genauer Lernzielabsprachen mit den Kindern und intensiver persönlicher Betreuung durch die LehrerInnen wird das einzelne Kind individueller und enger begleitet.
    Individuelle Förderung und gemeinsamer Klassenunterricht fördern die Potentialentfaltung des Einzelnen und das Erleben und Lernen in der Gemeinschaft.
Werbeanzeigen