Wir möchten der Vollständigkeit halber den Leserbrief von Herrn Dr. Schnell veröffentlichen, welcher auch heute im Südkurier zu lesen war.

Leserbrief zum Artikel „Großes Interesse an Bildungsdebatte“ und Kommentar „Keine Gemeinschaft“ (Südkurier, Ausg. H, 25.9.2014)

Dr. Josef Schnell pro Gemeinschaftsschule Rielasingen-Worblingen

„Den Gegnern der Gemeinschaftschule in Rielasingen geht es also um das Ganze, um einen „Generalangriff auf das Bildungssystem“, wie der „Südkurier“ berichtet. Einerseits solle an der Bildung gespart werden, wird von den Kritikern behauptet, obgleich die Fakten bezüglich der Gemeinschaftsschule dem widersprechen; andererseits sollen die Schülerinnen und Schüler – das wird der aktuellen Bildungspolitik in Baden-Württemberg unterstellt – zu funktionierenden Mitgliedern der Konsumgesellschaft erzogen werden, denn hinter allen Reformen stecken angeblich als Drahtzieher wirtschaftsnahe Stiftungen. Das nenne ich Bildungspolitik als Verschwörungstheorie. Glaubt man eigentlich, mit solch einem Unsinn dem Wohl der Kinder, der Eltern, der Gesellschaft zu dienen? Welche Vorstellungen haben diese Fundamentalkritiker von dem, was in der Schule, speziell auch der Ten-Brink-Schule in Rielasingen, geschieht? Wollen sie behaupten, die Lehrerinnen und Lehrer missbrauchten ihre Position, um die Kinder zu manipulieren und zu dressieren? Oder geht es darum, die Menschen zu verunsichern und die Gemeinde zu spalten, wie es in Rielasingen derzeit zu beobachten ist?“

In diesem Sinne, lassen Sie sich nicht verunsichern – schauen Sie gerne an der Ten-Brink-Schule persönlich vorbei und schaffen sich einen eigenen Eindruck. Gehen Sie mit den Lehrerinnen und Lehrern und auch mit dem Schulleiter Werner Metzger in das Gespräch und schnuppern Sie doch mal im Unterricht.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Werbeanzeigen