Klaus Konermann, ehem. Konrektor der Ten-Brink-Schule meldet sich zu Wort und schreibt:

Fachwissen contra Polemik

„Als ehemaliger Konrektor der Tenbrink-Schule haben wir, die Schulleitung und das Kollegium, uns fast zwei Jahre intensiv mit der Frage beschäftigt, wie wir eine veränderte Schulsituation, Wegfall der Bildungsempfehlungen, höheren Erziehungsauftrag, große Heterogenität in Werkreal- und Realschule in den Griff bekommen können, ohne dabei auf Leistung und gutes soziales Klima zu verzichten. Wir haben verschiedene Ansätze nicht nur theoretisch, sondern auch durch zahlreiche Visitationen studiert und haben hieraus ein für unsere Schule umsetzbares Konzept entwickelt.

Wohl wissend, dass Kinder Führung und klare Strukturen brauchen, wurde nicht nur ein pädagogisches Konzept, sondern entsprechend auch ein jahrgangsspezifisches Raumkonzept entwickelt und von der Gemeindeverwaltung umgesetzt.

Warum nun eine Gruppe mit falschen Behauptungen, polemischen Anschuldigungen und ohne den notwendigen fachlichen Hintergrund gegen diese Gemeinschaftsschule kämpft, ist mir unverständlich.

NEIN stimmen

Ich hoffe nur, dass die Bürger/Innen von Rielasingen-Worblingen beim Bürgerentscheid am 9.11.14 der Ten-Brink-Schule, dem gesamten Kollegium und allen Gremien das Vertrauen schenken und für die Gemeinschaftsschule votieren.“Stimmzettel-Nein-stimmen-Gemeinschaftsschule

Werbeanzeigen